Augenzuchtuntersuchung nach DOK-Standard

(Dortmunder Kreis - Gesellschaft genetisch bedingter Augenerkrankungen bei Tieren e.V.)

Viele Rassezuchtverbände erteilen eine Zuchtzulassung erst nach Durchführung einer Augenuntersuchung nach DOK-Standard. Dr. Willy Neumann, European Veterinary Specialist in Ophthalmology und Leiter der Augenklinik in der Tierklinik Hochmoor, ist einer der examinierten Augenspezialisten des DOK und führt bei allen Hunderassen, die Vorsorgeuntersuchungen auf erbliche Augenkrankheiten durch.

Folgende erblich bedingten Augenerkrankungen des Hundes können wir in unserer Augenklinik untersuchen:

  • Membrana Pupillaris Persistens (MPP)
  • Persistierende hyperplastische Tunica vasculosa lentis/ persistierender hyperplastischer primärer Vitreus (PHTVL/PHPV)
  • Katarakt (kongenital = angeboren)
  • Retinadysplasie (RD)
  • Hypoplasie-/MikropapilleCollie Augenanomalie (CEA)
  • Dysplastisches Ligamentum pectinatum
  • Entropium / Trichiasis
  • Ektropium / Makroblepharon
  • Distichiasis/ektopische Zilien
  • Korneadystrophie
  • Katarakt (nicht-kongenital)
  • Linsenluxation (primär)
  • Retinadegeneration (PRA)

Die Untersuchung auf erbliche Augenerkrankungen ist für den Hund weder schmerzhaft noch belastend. Es wird die Spaltlampenuntersuchung, eine indirekte Opthalmoskopie und eine Gonioskopie durchgeführt. Das Ergebnis der Augenuntersuchung wird auf einem international anerkannten Formular festgehalten.