Ausbildung zur/zum  Tiermedizinischen/er Fachangestellte/er

Sie suchen einen Ausbildungsplatz als Tiermedizinische/r Fachangestellte/er? Sie möchten im Dienste der Tiere und für deren Wohl arbeiten? Sie organisieren gerne und haben Freude an der Kommunikation mit Menschen? Sie möchten gemeinsam im Team immer neue Herausforderungen meistern? Dann Sie sind in der Tierklinik Hochmoor genau richtig.

Berufsbild

Tiermedizinische Fachangestellte assistieren den Tierärzten und Tierärztinnen bei Untersuchungen, Behandlungen und der Betreuung von Tieren. Auch die Beratung von Tierhaltern/innen gehört später zu Ihren Aufgaben. Zudem führen sie organisatorische und Verwaltungsarbeiten durch.

Gut vorbereitet in die Sprechstunde

Bevor eine Sprechstunde in der Tierklinik beginnt, werden die Praxisräume von den Tiermedizinischen Fachangestellten vorbereitet. Zum Beispiel sorgen sie dafür, dass in den Behandlungsräumlichkeiten alle Instrumente, Verbands- und Hilfsmittel griffbereit liegen und in Wartezimmern genügend Lesestoff vorhanden ist. Sie planen Arbeitsabläufe systematisch, erstellen Terminpläne, indem sie Terminanfragen entgegennehmen. Zu ihrem Aufgabenbereich gehören Dokumentieren durchgeführter Behandlungen und Leistungen im Computer. Sie gehen mit dem Computer und der entsprechenden Praxissoftware souverän um und achten dabei auf Datenschutz. Ebenso gehört es zu ihren Aufgaben, den Bestand an Medikamenten zu kontrollieren und gegebenenfalls diese nachzubestellen. 

Ein vielfältiges Aufgabengebiet

Vor und während der Behandlungen oder Operationen erledigen Tiermedizinische Fachangestellte eine Vielzahl von Aufgaben. Sie messen die Körpertemperatur des Tieres, stellen Instrumente zusammen, säubern und sterilisieren sie. Sie bereiten die Tiere vor, waschen, scheren, rasieren und desinfizieren die betroffenen Körperstellen. Auf Anweisung erstellen sie Röntgenaufnahmen und assistieren dem/r behandelnden Tierarzt/-in. Sie halten und beruhigen die Tiere, reichen Instrumente, Spritzen und andere Hilfsmittel zu und wirken bei der Narkose mit. Nach Operationen versorgen und verbinden sie Wunden.

Vor- und Nachsorge sind zu einem wesentlichen Handlungsgebiet in der Tierheilkunde geworden. Tiermedizinische Fachangestellte kennen sich daher in den Bereichen Tierschutz, Tierernährung und Tierverhaltenskunde aus. Sie beraten und informieren Tierhalter über diesen wichtigen Bereich, sind aber bei allen Gesprächen zur Diskretion verpflichtet.

Ebenso versorgen sie die kranken und verletzten Tiere auf der Krankenstation. Sie stellen Futter zusammen und beobachten das Verhalten der Tiere. Sie dokumentieren den Zustand und assistieren bei der Nachbehandlung der Tiere. Auch das Setzen von Spritzen und das Verabreichen von Medikamenten gehört teilweise zu ihren Aufgaben. Für Laboruntersuchungen nehmen sie Blut-, Urin-, oder Kotproben und führen die Analyse selbstständig durch.

Auch für die Hygiene und Pflege der Praxisräumlichkeiten sind Tiermedizinische Fachangestellte verantwortlich. Sie reinigen und desinfizieren bzw. sterilisieren Instrumente, Praxisräume und Gegenstände, mit denen erkrankte Tiere in Berührung kommen. Auch sorgen sie für die ständige Einsatzbereitschaft der Geräte und Apparate und veranlassen gegebenenfalls Reparaturen. Sie kontrollieren den Medikamentenschrank auf Vollständigkeit und überprüfen den Vorrat an Medikamenten, Laborchemikalien und Verbandsmaterial.

Die Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten dauert in der Regel drei Jahre.