Sonographie (Ultraschall)

Bei einer Ultraschalluntersuchung werden mit einem Schallkopf Ultraschallwellen ausgesendet. Je nach Gewebestruktur werden diese mehr oder weniger stark reflekktiert. Im Ultraschallgerät werden die Schallwellen in ein 2-dimensionales Schnittbild umgewandelt. Die unterschiedlichen Gewebestrukturen werden in verschiedenen Graustufen dargestellt. Der Doppler-Ultraschall liefert zusätzliche Informationen über Ströhmungsrichtung und Geschwindigkeit des Blutes im Herzen und in Gefäßen. Das Dopper-Verfahren findet somit vor allem beim Herzultraschall Verwendung.

In der Tierklinik Hochmoor wird die Sonographie vielfältig eingesetzt. So kommt der Ultraschall bei gynäkologischen Untersuchungen sowie bei der Untersuchung von Sehnen, Bändern und Gelenken und der Untersuchung des Beckens, des Halses und des Rückens zum Einsatz. Injektionen werden zum Teil ultraschallgeleitet verabreicht. Auch in der Fohlenmedizin und bei Lungenerkrankungen kann die Sonographie eine entscheidende Ergebnisse liefern. Die Sonographie des Abdomens ist neben der rektalen Untersuchung ein wichtiges diagnostisches Mittel bei der Diagnostik von Darmerkrankungen (Kolik). Auch bei Erkrankungen des Auges ist die Sonographie wichtig.