Szintigraphie

Bei der Szintigraphie handelt es sich um eine nuklearmedizinische Untersuchung. Sie dient dem Nachweis von Stellen mit erhöhtem (Knochen-) Stoffwechsel. Die „Szinti“ hilft bei der Suche nach ungeklärten Lahmheitsursachen, Lahmheiten die plötzlich oder immer wieder auftreten oder aber auch bei der Aufklärung von Rittigkeitsproblemen. Mit Hilfe der Szintigraphie können Rückschlüsse auf Erkrankungen und Entzündungen gezogen werden. Besonders Schmerzursachen im Kopf- und Wirbelsäulenbereich als auch im Kreuz-Darmbeingelenk und im Becken können mit Hilfe der Szintigraphie lokalisiert werden.

Bei einer Szintigraphie wird dem Pferd eine leicht radioaktive Substanz (Technetium -99) die schnell zerfällt mit einem Trägerstoff injiziert.

An Stellen, die einen erhöhten Knochenstoffwechsel aufweisen, lagert sich das Technetium vermehrt ab. Mit einer speziellen Kamera können die Ansammlungen bildlich dargestellt werden. Diese Stellen können z.B. Entzündungsprozesse, Fissuren, knöcherne Reaktionen (z. B. beginnende Arthrose), Frakturen sein.