Bauchhöhlen- und Magen-Darmtrakt Eerkrankungen (Kolik)

Aufbauend auf den in der Tierklinik Hochmoor den 70er und 80er Jahren von Bernhard Huskamp entwickelten Operationstechniken und dem langjährigen Erfahrungsschatz arbeiten unsere Tierärzte im Bereich Abdominal- und Weichteilchirurgie intensiv und gezielt an der Heilung der eingelieferten Patienten. Als Mitbegründer der modernen Kolikchirurgie hat Professor Bernhard Huskamp in der Tierklinik Hochmoor wegweisende Operationsmethoden für die chirurgische Versorgung von Kolikpatienten etabliert. Das systematische Vorgehen in Diagnostik und postoperativer Nachsorge wie es in unserem Hause traditionell praktiziert wird, erhöht die überlebenschancen der erkrankten Pferde deutlich. So ist es möglich, auch schwierigen Darmerkrankungen mittels Intensivmedizin außergewöhnliche Ergebnisse zu erzielen.

Darmoperationen bei Kolik

Trotz konservativen Maßnahmen (Laxantien (Parafinöl), Infusionen, Schmerzmittel, kontrolliertes wälzen) lässt sich ein chirurgischer Eingriff bei einem Darmverschluss nicht immer vermeiden. Bei Bauchhölenoperationen werden verlagerte Darmanteile in die richtige Position gebracht oder im Falle schwerer Schädigungen auch Darmanteile entfernt. Auch Operationen, bei denen größere Menge von Sand oder Fremdkörpern aus dem Dickdarm entfernt werden müssen, sind häufiger notwendig. Nach der Laparotomie (Öffnen der Bauchhöhle) erhalten die Patienten in der Regel einen Bauchverband und verbleiben je nach Heilungsverlauf einige Zeit in der Klinik (8 bis 14 Tage), um optimal versorgt zu werden können. Für die erste Zeit im Heimatstall geben unsere Tierärzte Empfehlungen zur Bewegung und Fütterung. In aller Regel kann nach 6 bis 8 Wochen wieder mit normaler Arbeit und kontrolliertem Weidegang begonnen werden.