Gelenkserkrankungen

Gelenkserkrankungen gehören beim Pferd zu den häufigsten Lahmheitsursachen.

Chips (Knochenabsplitterungen) und OCD-Fragmente (Fragmente, die während des Wachstums entstehen) wirken wie "Sand im Getriebe" und könne sehr schmerzhaft sein. Auch Zysten, Knorpeldegenerationen und Gelenkinfektionen führen zu Gelenksentzündungen und sind oft Schmerzursache. 

Ist eine konservative Behandlung mit Medikamenten und Ruhe erfolglos wird meistens die Arthroskopie eingesetzt. Dieser minimalinvasive Eingriff (Schlüssellochtechnik) bietet die Möglichkeit das Gelenk einzusehen, und den Knorpel und die Weichteile (Gelenkkapsel und ihre Zotten) zu beurteilen. Störende Fragmente können entfernt, der Knorpel behandelt und das Gelenk gespült werden.